Heiraten in Zeiten von Corona

Das Jahr 2020 hat dafür gesorgt, dass wir alle den Atem angehalten haben und uns ständig auf neue Situationen einlassen mussten. Das Betrifft natürlich auch einen ganz wichtigen Tag für viele Menschen. Den Tag der Hochzeit. Heiraten in Zeiten von Corona ist eben auch genau das, sich ständig auf neue Situationen einlassen.

Muss unsere Hochzeit durch Corona ausfallen?

Ganz klar, Nein! Ich möchte euch mit diesem Beitrag an die Hand nehmen und euch mitteilen, was ihr beachten solltet und was wo möglich ist.

Heiraten in Zeiten von Corona – Das ist möglich!

Der aktuellste Stand ist zur Zeit, dass jedes Bundesland eigene Entscheidungen treffen darf, inwiefern Hochzeiten trotz Corona möglich sind und vor allem, in welchem Umfang. Wenn ihr also in einem anderen Bundesland heiraten möchtet, kann es schonmal vorkommen, dass das nicht so möglich ist, wie in dem Bundesland, in dem ihr wohnt. Und um noch mehr Verwirrung zu stiften, kann es sogar von Kommune zu Kommune und auch noch von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich sein. Heißt, innerhalb der gleichen Stadt kann es in dem einen Standesamt möglich sein und in einem anderen wieder nicht. Daher kann ich euch leider keinen allgemein gültigen Weg mit an die Hand geben. So gerne ich das auch würde. Aber –

Erfragt die aktuellen Corona-Vorkehrungen bei eurem Standesamt direkt.

Den Wichtigsten Tipp, den ich euch schonmal geben kann ist, euch mit dem jeweiligen Standesamt (oder mittlerweile auch wieder mit der jeweiligen Kirche) in Verbindung zu setzen. Die können euch genau sagen, was wie möglich ist. Bitte habt aber auch da viel Geduld. Nicht alle Ämter sind die ganze Zeit voll besetzt und es kann manchmal ein paar Tage dauern, bis man die gewünschte Info hat. Am Ball bleiben ist hier die Devise.

Um euch dennoch schon einmal ein paar Wichtige Infos mit an die Hand zu geben, habe ich recherchiert, was bisher grundsätzlich wieder möglich ist.

Heiraten trotz Corona – Was aktuell erlaubt ist und was nicht

Stand 20.05.2020

  • Heiraten zu Zweit (auch Elopement genannt) – Das ist aus meinen Informationen bisher überall wieder möglich. Wichtig hierbei, die geltenden Regeln müssen beachtet werden. 1,5m Abstand zum/zur Standesbeamt*in. Masken im Gebäude. Mit etwas Glück dürft ihr diese während der Zeremonie abnehmen. Das wird aber meistens vor Ort entschieden. Auch hier können euch eure Ansprechpartner*innen im Standesamt telefonisch Auskunft geben.
  • Heiraten zu Zweit und mit Fotograf*in – Das muss mit dem jeweiligen Standesamt abgestimmt werden. Aktuell ist es tätsächlich noch von Standesamt zu Standesamt unterschiedlich. Vor Ort wird es dann auch die Informationen geben, die ihr und die fotografierende Person zu beachten haben, z.B. Maske tragen, Desinfektionsmittel, Handschuhe, 1,5m Abstand etc.
  • Heiraten mit Familie und Fotograf*in – Das ist zum Teil auch wieder möglich. Seit dem 18. Mai dürfen bis zu 10 Gäste aus dem familiären Umfeld mit in das Standesamt (Raum Hamburg und Raum Bielefeld) (hier die offizielle Meldung – https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/13918870/2020-05-15-fb-gaeste-bei-trauungen-erlaubt/). Wichtig dabei ist, dass die Personenzahl inklusive Standesbeamter*in gilt und die weiteren Personen maximal aus zwei verschiedenen Haushalten stammen dürfen. Wenn es große Räume sind, werden dort Stühle im Abstand von 1,5m aufgestellt. Die Anzahl der begleitenden Personen hängt dann von der Anzahl der Stühle ab. Wie gesagt, maximal 10 Personen inkl. Standesbeamter*in. Wichtig ist, dass ihr aktuell immer alle Personen mit Namen und Adressen anmelden müsst. Auch die fotografierende Person. Damit im Falle einer Ansteckung die Kette nachvollzogen werden kann. Das ist aus meinen Informationen und persönlichen Erfahrungen Pflicht.
  • Heiraten im Standesamt mit mehr als 10 Personen – Das ist in den meisten Bundesländern noch nicht wieder möglich. Allerdings gibt es z.B. die Vorgabe vom Land Hessen, bald wieder Trauungen mit bis zu 100 Personen zuzulassen. Eine Vorlage dafür gibt es aber aktuell noch nicht. In NRW dürfen z.B. soviele Personen mit in das Standesamt, wie unter den geltenden Bedingungen möglich sind. Das hängt also von der Größe des Raumes ab. In NRW dürfen mittlerweile auch wieder Personengruppen aus verschiedenen Haushalten das Paar vor dem Standesamt beglückwünschen. Wichtig auch hier, 1,5m Abstand, keine Umarmung und kein Händeschütteln.
  • Kirchliche Trauung in Zeiten von Corona – Prinzipiell ist auch das in allen Bundesländern wieder möglich. Solange der Mindestabstand von 1,5m und die Hygiene Vorgaben erfüllt werden, ist es kein Problem.
  • Freie Trauungen in Zeiten von Corona – Diese finde in der Regel draußen statt und dürfen unter Einhaltung aller Vorschriften stattfinden. Die Anzahl an Gästen variiert hier auch von Bundesland zu Bundesland.
  • Feiern mit Familie und Freunden – Auch das ist in vielen Bundesländern schon wieder möglich. Wichtig ist, dass die Feier draußen stattfindet und die Vorschriften eingehalten werden. In Gaststätten oder extra Locations für Hochzeiten ist es weiterhin nicht erlaubt.
  • Feiern mit mehr als 50 oder 100 Personen – Diese Veranstaltungen müssen angemeldet werden und dann wird von der jeweiligen Behörde festgelegt, ob sie stattfinden darf oder nicht. Es gibt vereinzelt Bundesländer, die das schon wieder genehmigen bzw. gerade an der Umsetzung arbeiten. Wichtig auch hierbei, die Veranstaltungen dürfen nur draußen stattfinden, manchmal nur für eine Stunde (ja, das ist eine echte Vorgabe). Wichtig ist also immer der Kontakt zu den Behörden.

Hochzeit trotz Corona – Ja oder nein?

Egal wozu ihr euch entschließt, in jedem Fall gilt: nicht vorschnell agieren, sondern die kommenden Wochen abwarten! Es wird empfohlen, frühestens 6 Wochen vor dem geplanten Termin eine konkrete Entscheidung zu treffen, ob und wie eure Hochzeit trotz Corona stattfinden soll.

Das Fazit ist also, heiraten in Zeiten von Corona ist möglich, wenn auch noch mit Einschränkungen. Um immer auf dem neusten Stand zu sein, schaut gerne auch z.B. bei der Stadt Hamburg oder Stadt Bielefeld vorbei.

Wenn ihr also in den nächsten Wochen und Monaten heiraten möchtet, fragt mich sehr gerne unverbindlich an. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich euch auch in diesen verrückten Zeiten begleiten darf. 🙂